weitere Anwendungsmöglichkeiten

Bei den eingangs beschriebenen und weit verbreiteten Krankheitsbildern hat das Vollspektrumlicht der HELIOLUX®-Lampe positive Ergebnisse bei Therapie und Prophylaxe erbracht.
 
Des weiteren konnte nach einer Anwendung bei Hautkrankheiten, Allergien, chronischer Bronchitis und Asthma eine Linderung der Symptome festgestellt werden. Auch der pathologisch erhöhte Insulinbedarf bei Diabetikern, sowie Rheumaerkrankungen und Adipositas (Übergewicht) wurden positiv beeinfluss

weitere Anwendungesmöglichkeiten:

  • Die Haut ist mit 1,5 bis 2 Quadratmetern eines der größten Organe des menschlichen Körpers. Aber sie ist nicht bloß unsere schützende äußere Hülle. Sie hat viele Aufgaben zu übernehmen, um den gesamten Organismus gesund zu erhalten. Darum reagiert sie auch sehr sensibel auf jede zusätzliche Belastung, von innen wie von außen. Hautkrankheiten können die Folge sein.
     
    Ekzeme, Akne, Neurodermitis oder Psoriasis (Schuppenflechte) haben verschiedene Ursachen. Manchmal sind es erbliche Anlagen, meistens aber schädliche Umwelteinflüsse, die hier Krankheiten hervorrufen. Denn in der heutigen Zeit ist die Haut einer Vielzahl von Angriffen ausgesetzt, die Wirkung von Luftverschmutzung, Klimaanlagen, Allergenen in Umwelt und Nahrung etc. sind hinlänglich bekannt.
     
    Dr. Dr. Weth machte in Langzeitstudien die Beobachtung, dass die Anwendung der von ihm entwickelten Lampe zu einer deutlichen Besserung vieler Hauterkrankungen führte. Dabei musste nicht – wie bisher üblich – die gesamte Haut bestrahlt werden. Es reichte häufig aus, das Licht allein über die Augen aufzunehmen. Denn das Vollspektrumlicht hat einen stimulierenden Effekt, der Fehlsteuerungen im Immunsystem korrigiert.
     
    Bei Patienten, die seit vielen Jahren an Schuppenflechte (Psoriasis) litten, konnte eine weitgehende Abheilung der Hauterkrankung erreicht werden.
     
    Gleiche Ergebnisse wurden bei Kindern erzielt, die zum Teil seit ihrer Geburt an Neurodermitis erkrankt waren. Die verordnete Cortison-Salbe half bei ihnen meistens nur vorübergehend. Und auch eine strenge Diät, bei der nur ausgesuchte Nahrungsmittel gegessen werden durften, reichte nicht aus, um das Leiden in den Griff zu bekommen. Erst durch die Aufnahme des Vollspektrumlichts über die Augen konnte sich die erkrankte Haut dauerhaft regenerieren
  • Der Körper verfügt über ein kompliziertes Abwehrsystem, das eindringende Stoffe oder Mikroorganismen unschädlich macht. Im Falle einer Allergie ist dieses System aber aus dem Gleichgewicht geraten. Es kommt zu einer Überreaktion der Abwehr, bei der der Körper zu viel Histamin freisetzt. Symptome einer allergischen Reaktion sind rote Augen, eine „Triefnase“, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Husten bis hin zu Atemnot und asthmatischen Anfällen.
     
    Auslöser können unterschiedliche Pflanzen und Blütenpollen sein, aber auch Tierhaare, Hausstaubmilben, Schimmelpilze, Nahrungsmittel, Kosmetika, Medikamente, etc. rufen oft diese Reaktion hervor. In Deutschland gibt es bereits rund 25 Millionen Menschen, die unter Allergien leiden.
     
    Bei seinen Untersuchungen fand Dr. Dr. Weth heraus, dass ein wesentlicher Faktor zur Vorbeugung und Bekämpfung von Allergien eine ausreichende Aufnahme von Sonnenlicht ist.
     
    Es ist bekannt, dass die Umweltverschmutzung in der ehemaligen DDR deutlich größer war als in der Bundesrepublik. Trotzdem traten im Westen wesentlich häufiger Allergien auf. Das verwundert nicht, wenn man die Bedeutung von Sonnenlicht für den menschlichen Organismus kennt. Denn durch die Einfachverglasung der Fenster im Osten konnte dort deutlich mehr UV-haltiges Licht in die Wohnungen eindringen als durch die zwei- bis dreifach verglasten Fenster in der Bundesrepublik. Statistiken belegen: Die Zahl der Allergiekranken in der ehemaligen DDR lag erheblich niedriger als im Westen.
  • Rund sechs Millionen Deutsche leiden unter Bronchial-Asthma, allein zwölf Prozent der Kinder und Jugendlichen sind betroffen. Asthma, so wurde festgestellt, kann unterschiedlich ausgelöst werden, durch Allergene, chemische Reize (Abgase, Medikamente, Zigarettenrauch etc.), durch Anstrengung.
     
    Trotz der diversen Auslöser ist die Ursache jedoch immer gleich: Die Bronchialschleimhaut ist wegen dieser Umwelteinflüsse chronisch entzündet und produziert in erhöhtem Maße Schleim. Weil dadurch der Austausch der Luft in den Lungenbläschen stark behindert ist, kommt es zu Husten, Auswurf, sogar bis hin zu Atemnot und Erstickungsanfällen.
     
    Besonders häufig treten chronische Entzündungen wie Bronchitis und Asthma bei Patienten auf, die kaum an das Tageslicht gehen. Darum nehmen z.B. in den dunklen Wintern in Skandinavien Bronchial-Erkrankungen in signifikantem Maße zu. In einer Reihe von Untersuchungen an Bergarbeitern in Rußland wurde festgestellt, daß diese nach einer regelmäßigen Bestrahlung mit UV-Licht deutlich weniger unter Bronchitis oder Asthma litten. Sogar die gefürchtete Staublunge ist dort seit der Lichtbehandlung kaum noch bekannt. Denn das Flimmerepithel (ein Gewebe mit kleinen Flimmerhärchen, das Fremdkörper wie Staub, etc. in der Lunge abfängt) konnte sich durch diese Therapie regenerieren und seine natürliche Funktion wieder aufnehmen.
  • Rund 25 Millionen Menschen in Europa sind zuckerkrank. In Deutschland trifft das auf rund vier Millionen Menschen zu, Tendenz steigend. Besonders gefürchtet bei der Diabetes sind die schweren Spätfolgen dieser Stoffwechselerkrankung.
     
    In erster Linie muss hier mit schweren Augenschäden bis hin zur Blindheit und Nierenschäden, die eine Dialyse erforderlich machen, gerechnet werden. Wegen Durchblutungsstörungen führt die Diabetes nicht selten zu offenen Füßen und Beinen, im Extremfall müssen diese amputiert werden. Auch das Risiko einer tödlichen Herz- und Kreislauferkrankung ist stark erhöht.
     
    Wie es soweit kommen kann? Untersuchungen haben gezeigt, dass im Körper der Betroffenen ein Selbstzerstörungsprozess abläuft. Das heißt: Der Körper greift sein eigenes Immunsystem an, Antikörper beginnen, die Bauchspeicheldrüse zu zerstören, es kommt zu akuten Stoffwechsel-Entgleisungen.
     
    Nachdem Diabetiker mit der Vollspektrumlampe von Dr. Dr. Weth behandelt wurden, sank ihr Blutzuckerspiegel ebenso wie der Zucker im Urin. Durch die Licht-Stimulierung des Immunsystems kann sich der Stoffwechsel weitestgehend regulieren. Und auch bei Spätfolgen kann eine Linderung durch die HELIOLUX®-Lampe verschafft werden.
     
    Wichtiger Hinweis: Auch wenn die HELIOLUX®-Lampe Diabetikern Linderung verschafft, ersetzt diese nicht den regelmäßigen Kontakt zu dem behandelnden Arzt. Bei einer Anwendung muss die Insulinmenge zunächst täglich neu angepasst werden
  • Rheuma ist der volkstümliche Sammelbegriff für eine Vielzahl degenerativer oder entzündlicher Störungen im Muskel-, Gelenk- und Knochenbereich. Dazu gehören Arthritis, Arthrose, Ischias, Gicht, Rückenschmerzen und Bandscheibenschäden.
     
    Eine weitverbreitete entzündliche Form dieser Erkrankung, die chronische Polyarthritis, beginnt oft schon im 30. Lebensjahr. Rund 30 Prozent der Betroffenen, die nicht rechtzeitig etwas dagegen unternehmen, werden schon in relativ jungen Jahren (40 – 50) zu Invaliden. Darum sollte frühzeitig auf Warnsignale des Körpers geachtet werden wie zum Beispiel Bewegungs- und Druckschmerz, Schwellungen in Gelenken, Steifheit am Morgen, Muskelschmerzen.
     
    Hauptschuld an den entzündlichen Rheumaformen trägt ein gestörtes Immunsystem, oft verbunden mit einem erhöhten C-reaktiven Proteinspiegel, und eine überdurchschnittliche Konzentration von Fibrinogen. Wichtig ist der letztgenannte Stoff, wie bereits erwähnt, für die Blutgerinnung. Ist er jedoch in erhöhtem Maße vorhanden, stellt er nicht nur einen Risikofaktor für Thrombosen und Herzinfarkt dar, sondern auch für den gesamten rheumatischen Formenkreis.
     
    Wissenschaftler konnten feststellen, dass der Fibrinogenspiegel abhängig von der Sonneneinstrahlung ist. Durch das Sonnenlicht lässt sich die Konzentration im Blut auf den erforderlichen Nominalwert reduzieren.
  • Schlanke Menschen sind in südlichen Ländern häufiger anzutreffen, als in Regionen, in denen die Sonne seltener scheint. Der Grund: Adipositas ist in den meisten Fällen ein Zeichen für Lichtmangel, denn die Sonne ist die erste und wichtigste Quelle zur Versorgung des Körpers mit Energie. Unbewußt ersetzen Betroffene ihren „Hunger“ nach Energie durch eine erhöhte Aufnahme von Nahrung.
     
    Doch die wirklich lebenswichtige Energie – die der Organismus dringend benötigt, um gesund und fit zu bleiben, sich wohl zu fühlen – ist nicht in ausreichender Konzentration in der Nahrung enthalten. Der Betroffene isst mehr, weil sein Körper ständig den Wunsch nach zusätzlicher Energie signalisiert. Und er wird immer dicker. Aber durch die Anwendung eines natürlichen Lichtspektrums – das die HELIOLUX®-Lampe aufweist – kann der Energiemangel ausgeglichen werden.
     
    Untersuchungen an Krankenhauspatienten haben ergeben, dass die Behandlung mit der Vollspektrumlampe von Dr. Dr. Weth zu einer Senkung der Blutfettwerte führte, der Cholesterinspiegel verringerte sich nach vier Wochen signifikant. Denn der HDL-Stoffwechsel (High-Density Lipoprotein, sogenanntes gutes Cholesterin) konnte günstig beeinflußt werden, in den meisten Fällen stieg er an. Die LDL-Konzentration (Low-Density Lipoprotein, sogenanntes schlechtes Cholesterin) im Blut konnte dagegen deutlich um 30 Prozent gesenkt werden